Musikverein Winterspüren e.V.

Musikverein Winterspüren e.V.
Instrumentenvorstellung PDF Drucken E-Mail
  
Mittwoch, den 01. Juni 2016 um 18:16 Uhr


 
Vatertagsfest SV Winterspüren PDF Drucken E-Mail
  
Mittwoch, den 01. Juni 2016 um 17:56 Uhr

Zum Vatertagsfest an Christi Himmelfahrt konnte der Sportverein Winterspüren in der Lichtberghalle Winterspüren wieder viele Gäste begrüßen.
Viele Wanderer, Fahrradfahrer und Familien aus der Umgebung besuchten über die Mittagszeit den Frühschoppen des Musikvereins Winterspüren.
Die Besucher erfreuten sich in gemütlicher Atmosphäre, während die Musikkapelle Winterspüren mit ihrem breitgefächerten Programm für Stimmung sorgte.
Mit einer flotten Marschrunde starteten die Musiker in den Frühschoppen. Weiter gestaltete die Truppe, unter der Leitung von Marco Geigges, musikalisch mit zünftigen Polkarunden und Titeln wie der „Böhmischen Liebe“.
Stimmungsmacher wie „Grönemeyer“ einem rockigen Musikstück von Herbert Grönemeyer, das passend zum Vatertag mit dem Song „Männer“ begann, durften nicht fehlen. Für das leibliche Wohl sorgte der Sportverein Winterspüren und seine zahlreichen Helfer, in der bis zum letzten Tisch vollbesetzten Lichtberghalle.
Für die Besucher gab es zum Mittagstisch rustikale Haxe und dazu passend ein kühles Helles. Eine reichhaltige Kuchentheke zur Kaffeezeit erfreute die Gemüter.
Die Winterspürer Musikanten unterhielten mit neuen Highlights wie „Ewig Schad“, einer bekannten Polka aus der Feder von Peter Schad.
Bei allseits beliebten Klassikern wie „Dem Land Tirol die Treue“ und der „Fischerin vom Bodensee“ stellten die Musikanten zum krönenden Abschluss ihr Gesangstalent unter Beweis.

 
WOCHENBLATT - Bericht vom 24.03.2016 PDF Drucken E-Mail
  
Mittwoch, den 30. März 2016 um 15:37 Uhr

Jugend musiziert...

...und die Hohenfelshalle vibriert - mit WiSeLi

Liggersdorf (wh). Ohne Pauken, aber mit vielen Trompeten, Querflöten, Klarinetten, Saxophonen, Tenorhörnern, Posaunen und kleinen und großen Trommeln feierten die Jungmusiker aus der Jugendmusikzweckgemeinschaft Winterspüren-Sentenhart-Liggersdorf (WiSeLi) ihren 15. Geburtstag in der Hohenfelshalle in Liggersdorf. Zur sonntäglichen Nachmittagskaffeezeit um 17.00 Uhr war die Halle bis auf den letzten Sitz- und Stehplatz besetzt.

Mitbegründerin und ehemalige Dirigentin Sabine Lohr ließ es sich nicht nehmen, die zwei eigenen Jugendblasorchester und die Gäste aus Volkertshausen vorzustellen. Kurz und prägnant blickte sie auf die vergangenen 15 Jahre der WiSeLis zurück. In dieser Zeit haben sich 180 Kinder unter sechs Dirigenten in über 650 Proben auf ihre zahlreichen, überaus erfolgreiche Auftritte vorbereitet. Die überwiegend zwischen acht und 16 Jahre alten Musiker zeigen ein beeindruckendes Leistungsniveau, das ausbildungsbedingt zwischen Vororchester und Jugenkapelle Unterschiede aufweist. Auffallend ist auch, dass in der Jugendkapelle selbst die bis 16-Jährigen dominieren, während die Heranwachsenden bis 18 und leicht darüber kaum vertreten sind. Anders bei den Volkertshausener Gästen.

Davon war bei der Begeisterung, der Spielfreude, dem meist fehlerfreien Zusammenspiel und der Aufmerksamkeit für die Dirigenten aber nichts zu spüren. Alle Dirigenten gehören der Jungmusikergeneration an und haben so den direkten Draht zu ihren Musikern. Jung und dynamisch lassen sich die Vorträge der 19 englisch betitelten Stücke bezeichnen. Michael Keller-Fröhlich und Christian Lohr wechselten sich beim Dirigieren des Vororchesters ab. Bei der Jugendkapelle dirigierte Christian Reutebuch den ersten Teil und Mathias Keller-Fröhlich den zweiten Teil der Programmfolge.

Während beim Vororchester naturbedingt der Schwerpunkt noch auf technischer Ausführung wie gemeinsamer Einsatz und Pausen und einheitlicher Lautstärke liegt, spielt bei der Jugendkapelle die Dynamik und die Interpretation der Literatur bereits eine ganz gewichtige Rolle. Solide Technik wie sauberer Ansatz und Beherrschung des Instruments sind hier bereits ausgebildet und so manche Erwachsenenblaskapelle könnte in einem vergleichenden Wertungsspiel den Kürzeren ziehen. So ist der zum Teil überschwängliche, aber immer ehrliche, heftige Applaus des Publikums berechtigt. Dass Eltern, Großeltern, Tanten, Onkel, Brüder und Schwestern so begeistert sind, liegt nicht nur in der Natur der Sache, sondern eben auch im musikalischen Können und dem erfrischenden Engagement der Jungmusiker.

Mit ihren 14 Jungmusikern war der Geburtstagsgast, die Jugendkapelle Volkertshausen, im Vergleich zu den jeweiligen über 30 Musikern starken Orchester der WiSeLis geradezu dünn besetzt. Aber welch ein Volumen brachten sie unter ihrem Dirigenten Andreas Maurer zuwege. Die vielen Soli von Saxophon, Querflöte, Posaune und das Schlagzeugsolo des kleinen Drummerkönigs, der kaum über den Beckenrand hinausschauen konnte, zeigten einen bewundernswerten Leistungsstand in allen relevanten Kriterien.


Von Simone Weiß

Quelle: http://www.wochenblatt.net/heute/artikel-suche/artikel-einzelansicht/article/jugend-musiziert.html

Aktualisiert ( Mittwoch, den 30. März 2016 um 15:40 Uhr )
 
WiSeLi sagt: Dankeschön! PDF Drucken E-Mail
  
Mittwoch, den 23. März 2016 um 17:36 Uhr

WiSeLi Jubiläumskonzert - Danke


Die Jugendkapelle WiSeLi bedankt sich bei Allen, die zum Gelingen unseres Jubiläumskonzertes beigetragen haben.

Ein besonderes Dankeschön an unsere Gastkapelle, die Jungendkapelle Volkertshausen mit Ihrem Dirigenten Andreas Maurer und an alle Helfer beim Aufbau, Abbau und hinter der Theke.

Herzlich bedanken möchten wir uns natürlich auch bei allen Gästen für ihr Kommen und den Applaus.


Ihre Jugendkapelle WiSeLi

Aktualisiert ( Mittwoch, den 23. März 2016 um 17:39 Uhr )
 
SÜDKURIER - Bericht vom 22.03.2016 (Lokalteil Stockach) PDF Drucken E-Mail
  
Mittwoch, den 23. März 2016 um 17:22 Uhr

Jugendkapelle WiSeLi überzeugt beim Jubiläumskonzert

Zur Feier des 15-jährigen Bestehens gibt die Jugenndkapelle WiSeLi ein Gemeinschaftskonzert mit seinem Vororchester und der Jugendkapelle Volkertshausen. Die drei Ensembles überzeugen mit viel Freude am Zusammenspiel.


Der Besuch des Jubiläumskonzerts anlässlich des 15-jährigen Bestehens der Jugendkapelle WiSeLi hat sich gelohnt. Zusammen mit der 40 Jungmusiker starken Jubiläumskapelle gaben deren Vororchester und die Jugendkapelle Volkertshausen ein unterhaltsames musikalisches Erlebnis. Weit über 300 begeisterungsfähige Gäste würdigten dies in der rappelvollen Liggersdorfer Hohenfels-Halle mit immer wieder großem Beifall – der manches Mal auch gewürzt war mit „Bravo“-Rufen und schrillen Pfiffen.

Dass die insgesamt fünf jungen Dirigenten der drei konzertierenden Jugendorchester beim Jubiläumskonzert der Jugendkapelle, die nach den drei Ortschaften Winterspüren, Sentenhart und Liggersdorf benannt ist, alle einen guten Draht zu ihren jungen Musikern haben, war schon beim Einspielen aufgefallen, das von viel aufmunternder Geduld geprägt war. Dementsprechend freudig und meist flüssig gespielt war ihr gut geprobtes Repertoire. Bewährt hat sich auch der vorausgegangene gründliche Sound-Check mit jedem einzelnen Bläser: Es machte ihre Vorträge, ausgewogen in der Klangbalance, zum reinen Vergnügen. „Es macht Spaß, die Gemeinschaft ist cool und üben tu ich auch gern“, erläuterte am Rande Martin Kragler (12), der seit einem Jahr Trompete bei den Wiseli spielt.


Lauter bekannte Stücke, die überwie-gend richtig gut klangen, spielten die etwa 30 Kinder vom Vororchester, abwechselnd dirigiert von Christian Lohr und Michael Keller-Fröhlich. Sie spielten Stücke wie „Final Countdown“ oder „Accidentally in Love“ und wie auch die beiden nachfolgenden Formationen bekamen sie frenetischen Applaus. „Im Januar nach dem Jahreskonzert vollzieht sich stets der Wechsel vom Vororchester zur Jugendkapelle“, erläuterte Sabine Lohr, einstige Dirigentin und Mitbegründerin der Jubiläumskapelle. Diesmal waren es sechs neue Holz- und Blechbläser, die ihre Feuertaufe mit Bravour bestanden. Abwechselnd dirigiert von Christian Reutebuch und Mathias Keller-Fröhlich, boten sie einen abwechslungsreichen Querschnitt aus ihrem Repertoire. An Elfen und Libellen, die mit bunt schillernden Flügeln über einem Teich im Frühling tanzen, erinnerte ihr transparent gespieltes „Free and Happy“. Visionen von heißem Wüstensand und Kamel-Karawanen zauberten sie mit „Aladdin“. In festlichen Glanz getaucht war am Ende ihr gefühlvoll intoniertes „Glory Halleluja“.

Richtig gut waren auch die Beiträge der Jugendkapelle Volkertshausen. Mal in swingendem Brass-Band-Stil und mal konzertant mit brillanten Saxophon- und Schlagzeug-Soli, sorgten sie unter der Leitung von Andreas Maurer für Furore. „Wie man mit 14 Musikern so einen tollen Auftritt hinlegen kann, ist bewundernswert“, äußerte Sabine Lohr. Beim finalen „Blond and Swedish“, ein Marsch im Sechs-Achtel-Takt, klatschte das ganze Publikum mit.

Quelle: http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/stockach/Jugendkapelle-WiSeLi-ueberzeugt-beim-Jubilaeumskonzert;art372461,8607313

Aktualisiert ( Mittwoch, den 23. März 2016 um 17:35 Uhr )
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 21
Benutzer : 134
Beiträge : 142
Weblinks : 8
Seitenaufrufe : 428754

Wer ist Online

Wir haben 23 Gäste online
<<  Juni 2016  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
    1  2  3  4  5
  6  7  8  9101112
13141516171819
20212226
272829   

Aktuelle Termine

Termine WiSeLi

Anmeldung



Copyright © 2016 Musikverein Winterspüren e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.